Jes - Die Java-EÜR
Sie sind hier: Startseite > FAQ

Nutzerstimmen

Das sagen die Anwender:

"Bin ganz begeistert"

"Eine sehr praxisgerechte Lösung"

"Geringer Speicherplatzbedarf, einfache Installation, kurze Startzeiten und hohe Arbeitsgeschwindigkeit"

"Souveräne Gesamterscheinung"

"Das meiner Meinung nach beste EÜR-Programm! Es erleichtert mir die Arbeit enorm."

"Macht die EÜR genial einfach!"

Aktuelle Version

Jes 1.00.37

  • Neue EÜR-Plugins für 2014.
  • Neue Konten für KFZ.

Zum Download

Jes bei Google+

Danke sagen

Unterstützen Sie die Weiterentwicklung von Jes durch eine Spende!


Oder wählen Sie etwas von meinem amazon.de-Wunschzettel!

amazon.de Wunschzettel

Mit Flattr können Sie ganz modern Ihre Anerkennung zeigen. Flattr this!

Flattr this
Letzte Änderung:
03.11.2014, 18:03

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Bevor Sie den Autor wegen eines Problems kontaktieren, versuchen Sie bitte, sich selbst zu helfen. Hier finden Sie eine Reihe von häufigen Fragen mit zugehörigen Antworten, durch die sich die meisten Standard-Anfragen von selbst erledigen:

Allgemeines

Ist das Programm wirklich kostenlos?
Ja, Jes ist in der Tat kostenlos. Wenn Sie den Autor bei der Weiterentwicklung zu unterstützen oder auch einfach Ihre Anerkennung für dieses Projekt zeigen wollen, dann können Sie einen beliebigen Betrag spenden oder dem Autor ein Buch von seiner amazon.de-Wunschliste schenken. Klicken Sie einfach auf den entsprechenden Knopf ganz rechts unter "Jes unterstützen".

Kann ich damit meine komplette Buchhaltung erledigen?
Wer eine selbständige Tätigkeit ausübt und nicht der Buchführungspflicht unterliegt, benötigt für die Steuererklärung nur eine Einnahmen-Überschuß-Rechnung und muß damit die Anlage EÜR zur Einkommensteuererklärung ausfüllen. Ob das für Sie zutrifft, kann am besten Ihr Finanzamt beantworten. Vielleicht hilft Ihnen auch der Wikipedia-Artikel über die Einnahmen-Überschuß-Rechnung weiter.

Kann ich die EÜR/Umsatzsteuervoranmeldung/... elektronisch an das Finanzamt übermitteln?
Jes kann das momentan noch nicht selbst erledigen, d.h. Sie müssen die Daten aus Jes manuell in das Formular des Finanzamts übertragen. Dabei können Sie entweder das Programm Elster oder irgendeine andere Software verwenden, mit der die Daten übermittelt werden können. Da die Einkommensteuererklärung und auch die Anlage EÜR momentan offenbar nur mit Windows-Programmen elektronisch übermittelt werden kann, können Anwender von anderen Betriebssystemen (z.B. Linux oder MacOS) beim Finanzamt beantragen, weiterhin die Papierformulare verwenden zu dürfen.

Kann ich Daten, die ich bereits in OpenOffice.org EÜR eingegeben habe, in Jes importieren?
Nein. Bitte nutzen Sie OpenOffice.org bis zum Ende des laufenden Geschäftsjahres weiter oder geben Sie die Daten in Jes neu ein. Da eine Import-Funktionalität von jedem Anwender höchstens einmal genutzt wird, wurde auf eine solche Funktion verzichtet.

Soll-Versteuerung oder Ist-Versteuerung
Bei der Soll-Versteuerung wird die Umsatzsteuer fällig, sobald die Leistung oder Lieferung erbracht wird. Die Ist-Versteuerung bezieht sich auf den tatsächlichen Geldfluß: Erst wenn eine Rechnung bezahlt ist, ist ihre Umsatzsteuer zu berücksichtigen. Die Standard-Methode ist die Soll-Besteuerung (§16 UStG), man kann jedoch auf Antrag zur Ist-Besteuerung wechseln (§20 UStG). Wer berechtigt ist, die Gewinnermittlung durch eine Einnahmen-Überschuß-Rechnung zu erledigen, kann normalerweise auch zur Ist-Besteuerung wechseln - und es gibt nur ganz selten einen Grund, das nicht zu tun. Die Anwendung der Ist-Besteuerung muß allerdings beim Finanzamt beantragt werden. Jes wendet immer die Ist-Besteuerung an.

Mehr Informationen erhalten Sie in diesem Artikel bei akademie.de.

Technische Fragen

Wie viele Belege kann Jes verarbeiten?
Eine gute Frage! Im Programm ist keine Obergrenze eingebaut. Bei Tests lief das Programm auch mit vielen tausend Testbelegen problemlos. Auch die Auswertungen sind dann noch hinreichend schnell. Es gibt also keinen Grund, sich Sorgen zu machen.

Warum greift Jes beim Programmstart auf das Internet zu?
Jes ruft die Datei http://www.jes-eur.de/jes-version.xml ab, um die aktuelle Programmversion zu ermitteln. Dadurch kann Jes einen Hinweis anzeigen, wenn ein Update zur Verfügung steht. Unter "Einstellungen" - "Programmeinstellungen" - "Allgemeine Einstellungen" kann dieses Verhalten abgeschaltet werden. Jes greift dann von sich aus nicht mehr auf das Internet zu.

Jes startet nicht unter MacOS
Unter MacOS kann es sein, daß nicht die aktuellste Java-Version installiert ist. In diesem Fall erscheint beim Start von Jes die Fehlermeldung

Exception in thread "main" java.lang.UnsupportedClassVersionError: Bad version number in .class file

Eine Update-Anleitung ist in diesem Blog-Artikel zu finden. Vielen Dank an Jörn Bögeholz.

Jes wird unter MacOS als "beschädigt" gemeldet

Seit MacOS X 10.8 "Mountain Lion" gibt es neue Sicherheitsfunktionen. Diese führen offenbar dazu, daß Jes als "beschädigt" gemeldet wird. Eine kurze Erklärung dazu findet sich in diesem Blog-Artikel, die lange Fassung kann beim Apple-Support nachgelesen werden. Um das Problem zu umgehen genügt eine Änderung der Sicherheitseinstellungen.

Jes startet nicht unter Linux

Unter Linux wird manchmal das GNU-Java eingesetzt, das leider noch nicht zufriedenstellend läuft. Unter anderem fehlen diesem Java wichtige Bausteine, die Jes unbedingt benötigt.

Um das Problem zu lösen genügt es, das original Oracle-Java zu installieren, das zum Beispiel auf der Java-Homepage oder auch direkt bei Oracle heruntergeladen werden kann.

Falls Sie z.B. unter Debian oder Ubuntu das Oracle-Java bereits aus den Repositories installiert haben, müssen Sie evtl. noch das Standard-Java einstellen. Geben Sie dazu in einem Terminalfenster den Befehl

sudo update-alternatives --config java

ein und wählen Sie Sun- bzw. Oracle-Java als Standard aus.

Im Buchungsjournal gibt es eine Spalte, in der nur ein Symbol mit rotem Kreuz oder überhaupt nichts zu sehen ist
Bitte verwenden Sie einen aktuellen Webbrowser. Der Microsoft Internet Explorer 7 bzw. 8 unterstützt noch nicht alle Technologien, die Jes für die Realisierung der Auswertungen einsetzt (obwohl diese Technologien seit den 1990er-Jahren als Standard gelten). Am besten installieren Sie sich Firefox, Opera oder Chrome.

Manche oder alle Knöpfe reagieren nicht auf Mausklicks
Wenn Sie mit Linux arbeiten, könnten manche Knöpfe wegen eines Fehlers in der GTK-Bibliothek nicht reagieren. Das im ZIP-Paket enthaltene Shellscript jes.sh korrigiert das Problem bereits durch den Befehl export GDK_NATIVE_WINDOWS=true. Falls Sie jes.sh nicht verwenden wollen, können Sie folgende Befehlssequenz verwenden (z.B. im K-Menü-Editor):

export GDK_NATIVE_WINDOWS=true; java -jar jes.jar

Eventuell müssen Sie noch den Pfad zur jar-Datei angeben.

Fragen zur Bedienung

Wenn ich den Umsatzsteuersatz von 19% wähle, rechnet das Programm in Wirklichkeit mit 16%. Rechnet Jes falsch?
Wenn Sie einen Beleg mit 100 EUR eingeben und den Umsatzsteuersatz 19% auswählen, wird ein Steuerbetrag von etwa 15,97 EUR berechnet. Dieser Steuerbetrag ist aber in den 100 EUR enthalten. 100 EUR inklusive Umsatzsteuer sind also 84,03 EUR netto plus 15,97 EUR Umsatzsteuer. Und 15,97 EUR sind genau 19% von 84,03 EUR.

Wenn Sie die Berechnung testen wollen, geben Sie einen Betrag von 100 EUR ein, wählen Sie den Umsatzsteuersatz 19% und wählen Sie außerdem "Betrag ohne USt". Der eingegebene Betrag wird dann als Nettobetrag verstanden und der berechnete Steuerbetrag beläuft sich auf 19 EUR.

Was buche ich, wenn ich Umsatzsteuer an das Finanzamt überwiesen habe?

Eine Zahlung von Umsatzsteuer (z.B. bei der Umsatzsteuervoranmeldung) ist eine Ausgabe mit 0% Umsatzsteuer, die im einfachen Kontenrahmen auf das Konto 499 gebucht wird. Folgende Einstellungen sind notwendig:

  • Konto: "499 An das FA gezahlte Umsatzsteuer"
  • USt: "Umsatzsteuerfrei, 0%"
  • "Betrag incl. USt" oder "Betrag ohne USt" (nicht "nur USt")

Kann man einen Beleg vollständig löschen?
Die "Löschen"-Funktion, die über das Popup-Menü eines Belegs aufgerufen werden kann, löscht einen Beleg nicht aus der Liste. Statt dessen wird der Beleg als "gelöscht" markiert und damit von allen Berechnungen ausgenommen. In der Belegliste wird der Beleg dann grau dargestellt, im Buchungsjournal erscheint er durchgestrichen.

Es ist dagegen vom Programm aus nicht möglich, einen beliebigen Beleg vollständig aus dem Datenbestand zu entfernen. Mit dem gelöschten Beleg würde eine Lücke in der fortlaufenden Numerierung der Belege entstehen. Eine solche Lücke dürfte gegenüber dem Finanzamt schwieriger zu erklären sein als ein nachvollziehbar fehlerhaft gebuchter Beleg, der im Datenbestand noch abrufbar ist. Lediglich der jeweils letzte Beleg (also derjenige mit der höchsten Belegnummer) kann über das Kontextmenü endgültig gelöscht werden, da in diesem Fall keine Lücke in der Numerierung entsteht.